Wegen Wikileaks wurde niemand getötet!

Julian Assange hat auf seiner Internetplattform eine halbe Million vertrauliche US-Dokumente über die Kriege im Irak und in Afghanistan publiziert. Er hält diese Tat für «historisch». Dass dadurch Menschen gefährdet werden, ist für ihn bloss Propaganda.

Der Gründer des Internetportals Wiki-leaks.org, Julian Assange, ist ein gejagter Mann. Der 39-jährige Australier hat keinen festen Wohnsitz mehr. Der US-Geheimdienst CIA will ihn wegen Spionage einklagen. In seiner Heimat wurde er wegen Datenklau bereits einmal verurteilt. Die schwedische Justiz sucht ihn wegen Vergewaltigungsvorwürfen einer jungen Frau. Die Genfer Villa, wo Assange gestern Mittag vor die Presse trat, wurde von Polizisten streng bewacht. Drei Stunden später erschien er zum Interview in einem Hotel, in dem er gar kein Zimmer belegt hat. Ein Leibwächter riet, das Gespräch nicht in der Lobby, sondern hinter geschlossener Tür im leeren Restaurant zu führen.

Herr Assange, Bewunderer sehen Sie als David, der mit der Waffe Internet den Goliath USA zum Zittern bringt. Suchten Sie diese Rolle?
Wir sind zum Teil in diese Rolle geraten, weil wir ein Versprechen gegenüber der Öffentlichkeit und unseren Partnern einhielten: Wir veröffentlichen ohne Furcht oder Begünstigung alles, was wir für bedeutend halten.

Obschon Sie Geheimdokumenteaus 100 Ländern veröffentlichten, erregten das Video «Collateral Murder» sowie die Afghanistan- und Irak-Papiere das grösste Aufsehen. Warum setzen Sie in erster Liniedie USA auf die Anklagebank?
Wir möchten alle Staaten, die die Menschenrechte verletzen, auf die Anklagebank setzen. Die uns zugespielten Dokumente, welche die USA betreffen, sind jedoch historisch besonders bedeutend. Da war es unsere Pflicht, diese Papiere schneller als andere zu publizieren. Die heftigen Attacken des Pentagons, der Geheimdienste und des Weissen Hauses beweisen, dass wir richtig handelten.

weiterlesen auf tagesanzeiger.ch

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bundesnachrichtentube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s